Das Fach Klinische Pharmakologie wurde in Deutschland zunächst durch die Sektion Klinische Pharmakologie in der DGPT vertreten. Vorsitzende waren u.a. Klaus von Bergmann, Jochen Kuhlmann und zuletzt bis 2007 Martin Paul. 1990 gründete sich die unabhängige Deutsche Gesellschaft für Klinische Gesellschaft und Therapie (GKPharm). Präsidenten waren Norbert Rietbrock (1990-1998), Ivar Roots (1998-2006) und Wilhelm Kirch (bis 2007). 2007 wurde auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung beider Gesellschaften die Fusion zur DGKliPha beschlossen und Wilhelm Kirch zum Vorsitzenden gewählt.

Die Deutsche Gesellschaft für Klinische Gesellschaft und Therapie (DGKliPha) ist eine selbständige Gesellschaft, die zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Pharmakologie (DGP) und der Deutschen Gesellschaft für Toxikologie (GP) unter dem gemeinsamen Dach der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT) steht. Die Vorsitzenden, der drei in der DGPT vertretenden Gesellschaften, bilden zusammen mit dem/der gemeinsamen Schatzmeister/in und dem/der Geschäftführer/in den Vorstand der DGPT. Der Vorsitzende der DGKliPha fungiert alle drei Jahre als Präsident der DGPT (zuletzt 2009).

Suche

Neues Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erschienen (Ausgabe 1/2019)

Informationen aus BfArM und PEI

Prävention und Management immunologischer Nebenwirkungen bei innovativen Therapieansätzen

im Rahmen des 4th German Pharm-Tox Summits in Stuttgart.

Zusammenfassung des Symposiums als PDF